Rennstrecken

Barcelona (Spanien)

Der 1991 eröffnete Circuit de Catalunya ist mit seinen 1,1 km langen Zielgeraden und vielen langgezogenen Kurven einer der aktuellen TOP Strecken sowohl im Motorrad-GP als auch für die Formel 1. Verkehrsgünstig am erweiterten Stadtrand gelegen, ist die Anlage einfach per Auto oder über den 35min entfernten Flughafen BCN-El Prat zu erreichen. Immer empfehlenswert ist der Besuch im Stadtzentrum mit seinen vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Wegen den milden Temperaturen im Winter und Frühjahr eignet sich der Kurs besonders für die Saisonvorbereitung.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Red-Bull-Ring (Österreich)

Der Red-Bull-Ring, früher bekannt als Österreichring oder A1-Ring, ist eine Rennstrecke in der Urlaubsregion Steiermark (Österreich). Die seit Frühjahr 2011 verwendete Streckenführung zeichnet sich durch Hochgeschwindigkeitspassagen und sauber zu setzende Bremspunkte aus. Der Ring ist eng an die Landschaft "angelehnt", mit Steigungen und Bergabpassagen die aber alle gut einsehbar sind und keine böse Überraschungen bieten. Die Anlage empfiehlt sich neben der modernen Archtektur mit einem umfangreichen Motorsportmuseum und einer überzeugenden Gastronomie. Durch die Rückkehr der MOTO GP hat die Strecke großes Interesse erzeugt und wurde in kürzester Zeit zu einem der Fahrerlieblinge. Achtung: Ist schnell ausgebucht!

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Rijeka (Kroatien)

Die 1977 angelegte Strecke war bis 1990 im GP Zirkus und ist wohl der "Old School" Klassiker schlechthin. Der kurvenreiche aber dennoch sehr flüssige Kurvenverlauf bietet maximalen Fahrspaß auch für Anfänger. Diverse überhöhte Kurven bieten mit der einzigartigen Asphaltmischung einen extrem guten Grip mit hohen Kurvengeschwindigkeiten insbesondere auch im Regen. Die 2018 erfolgte Aspaltierung hat diese positiven Eigenschaften weiter erhöht. Durch die günstige Lage zu  vielen Urlaubsregionen in Istrien und Kroatien wird der Termin gerne zu einem verlängerten Urlaub genutzt. Unerreicht sind die beiden einfach gestalteten aber kulinarisch hoch agierenden Fahrerlagerrestaurants. Kult!

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Slovakiaring (Slowakai)

Die 2009 eröffnete Anlage mit angrenzendem 3-Sterne Hotel liegt ca. 50km von Bratislava entfernt und bietet auf einer mit 5,922 km ungewöhnlich langen Runde einen anspruchsvollen Mix aus langsamen und schnellen Kurven. Der besondere Reiz der Streckenführung besteht in den recht deutlichen Höhenunterschieden im Infield - zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber ab dem 2. Tag mit "Suchtgefahr"! 

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Valencia (Spanien)

Der Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo ist eine 4,005 km lange Motorsport-Rennstrecke in Cheste, nur rund 15 Kilometer von der spanischen Stadt Valencia  und dem internationalen Flughafen entfernt.   Die durch das jähliche Abschlußrennen der MOTP GP bekanntgewordene Strecke besticht durch Ihren einzigartigen Stadioncharakter und einer awechslungsreichen Streckenführung mit unterscheidlichen Kurvenradien und einer "Mutkuppe" vor der Zielkurve. Wegen des milden Klimas und kuturelle Anbindung an die Stadt Valencis ist die Strecke im Winter auch bei diversen Teams als Teststrecke beliebt.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Jerez (Spanien)

Hola! Der 4,428 km lange Kurs ist nicht erst seit "Waldis" WM Erfolgen eine der beliebtesten Motorradstrecken in Europa. Die auch architektonisch ansprechende Anlage mit dem "UFO" über der Boxenausfahrt bietet  neben einer 600m langen Zielgerade eine flüssige Kombination unterschiedlicher Kurven, ansehlich eingerahmt in das natürliche Gelände.  Durch das milde WInterklima Andalusiens besonders geeignet für Termine im Winterhalbjahr,kulturell interessant duch die Nähe zu Cadiz und Sevilla.Der "Sonnenklassiker"!

 

 

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Magny Cours (Frankreich)

Nach den jüngsten Umbauten zählt der Circuit Nevers Magny-Cours zu den modernsten und sichersten Rennstrecken weltweit, gerne genutzt von der SBK und Endurance WM. Einige Abschnitte wurden nach dem Muster anderer Rennstrecken angelegt und daher auch nach ihnen benannt: Die Adelaide-Haarnadelkurve, die langgezogene Estoril-Rechtskurve vor der Geraden oder die Nürburgring-Schikane. Auf der 350 Hektar großen Gesamtanlage befinden sich neben der GP-Strecke ein 2,53 km langer „Club“-Kurs, eine 1,1 km lange Kart-Piste und ein Offroad-Gelände.

 

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Most (Tschechische Republik)

Die 4,148 km Rennstrecke liegt in unmittelbarer Nähe der Stadt Most in Tschechien und bietet mit 10 Rechts- und 8 Linkskurven so ziemlich alles, was sich ein Rennfahrer nur wünschen kann: lange Geraden, enge Kurven, bergauf- und bergab in vielen Variationen. Durch die grenznahe Lage ist die Strecke vorallem bei Deutschen, Schweizern und Österreichern beliebt. Kulturelles Muß ist ein Besuch im Burgrestautant über den Dächern der Stadt.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Mugello (Italien)

Die in der Nähe der italienischen Gemeinde Scarperia e San Piero gelegene Rennstrecke von Mugello garantiert Fahrspaß pur mit abwechslungsreicher Streckenführung, Berg- und Talbahn Feeling und hohe Kurvengeschwindigkeiten. Die  5,245 km Strecke ist besonders bei den Superbikern beliebt, da diese insbesondere auf der über 1 km langen Start/Zielgeraden Ihre Powe voll einsetzten können. Die sich im Eigentum von Ferrari. befindliche Anlage empfiehlt sich zudem durch höchsten Sicherheitsstandard, grozügigen Boxen und einem vorzüglichen Streckenrestaurant.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Portimao (Portugal)

Das am 2. November 2008 eröffnete Autódromo Internacional do Algarve wurde in wenigen Jahren zu einem der Klassiker bei den Wintertrainings im Süden Europas. Die anspruchsvolle Streckenführung besticht durch Ihre schnelle Zielkurve, einigen blinden Kurven und einem gegen Ende der 4,692 km langen Runde sich immer mehr steigernden Höhenunterschieds mit Mutkuppe. Achtung: Suchtgefahr! Touristisch reizvoll ist die 20min entfernte Algarveküste und die verkehrsgünstige Lage zu Faro und Portimao.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Imola (Italien)

Die nach Enzo und Dino Ferrari benannte Anlage in Imola inder Nähe von Bologna gehört zu den wenigen Strecken mit Fahrrichtung gegen den Uhrzeigersinn und ist weltweit für Ihre Schnelligkeit bekannt. Durch die unterschiedliche Charakteristik der Schikanen, die schnellen Kurven und die Bergauf- und Bergab-Passagen ist die Strecke für die Fahrer ziemlich anspruchsvoll. Der 4,933 Km lange Rundkurs ist mit 4 Rechtskurven und 6 Linkskurven zzg. 3 Schikanen sowohl eine Fahrer- als auch eine Leistungstrecke und benötigt etwas längere Lernzeit, was aber wiederum den Reiz dieser Strecke ausmacht. Eine exclusice Erfahrung, da nur eher selten verfügbar! 

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Cartagena (Spanien)

Hola! Die 1992 erbaute und 2004 nochmals modernisierte Strecke ist wohl der Klassiker für Wintertrainings in Spanien. Technisch recht anspruchsvoll und abwechslungreich zeichnet sich der 3,419 km lange Kurs mit 18 Kurven verschiedenster Radien und und einigen Höhenunterschieden aus . In einem der sonnenreichsten Regionen nur eine Stunde südlich von Alicante gelegen, bietet Cartagena mit der Altstadt, dem Hochseehafen und dem Mar Menor auch touristische Höhepunkte.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Bruenn (Tschechische Republik)

Der tschechische Masaryk-Ring liegt nur ca. 20 km von Brünn entfernt und seit vielen Jahren fester Bestandteil im Moto-GP-Kalender. Die mit 15m recht breite Stecke bietet auf ihren 5,403 km und 14 Kurven mehrere Vollgasanteile und Steigungen bis zu 8%. Die flüssig zu fahrende Strecke ist einfach zu lernen und daher ideal für Anfänger. Die herrlich  in die Landschaft integrierte Anlage besticht durch ein weiträumiges Fahrerlager, großzügigen Boxen und hohen Sicherheitsstandard mit breiten Auslaufzonen.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Almeria (Spanien)

Der Circuit of Almería ist eine Rennstrecke bei der Gemeinde Tabernas ca. 30km von Almeria entfernt. Die im Jahr 2000 eingeweihte Strecke wird augfrund ihrer geringen Niederschlagsmenge (3.000 Sonnenstunden) und ihrer geografischen Lage von vielen WM Teams für ihre Vorsaison Workouts ausgewählt. Der Kurs hat aufgrund der Topographie, des Klimas und der Umgebung gewisse Ähnlichkeiten mit Laguna Seca in Kalifornien. Technisch anspruchsvolle 4,025 km mit einer fast 1km langen Gegengeraden,12 Kurven und zwei Muthügeln.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Aragon (Spanien)

Das in der Nähe von Alcaniz gelegene Motorland Aragon wurdeab 2010 mit den dort stattfindenden Moto-GP Rennen vor der charakteristischen Steinquadermauer allen Motorradfans bekannt. Der 5,345 km lange Hochgeschwindigkeitskurs zeichnet sich durch zwei 620m und 1.726m lange Geraden sowie der europäischen Variante der "Korkenzieherkurve" ähnlich Laguna Seca aus. Technisch anspruchsvoll liegt die Strecke in einer sonnenverwöhnten Region Spaniens und lädt daher gerade zu Wintertrainings ein.

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon

Misano (Italien)

Bella Italia! Der Misano World Circuit Marco Simoncelli ist eine mehrfach modernisierte und technisch recht anspruchsvolle Rennstrecke in der Nähe von Rimini. Der mit 15 Kurven ausgestattete und 12m breite Kurs besticht auf 4,226 km durch einen Belag mit hohem Gripniveau,der einzigartige Kurvenkombination Tramonte und Curvone und dem Stadioncharakter durch die vielen zugänglichen Tribühnen. Seit 2007 von der Moto-GP und SBK-WM besucht und heute einer der Fahrerlieblinge auch durch die Touristikspots der nur ca. 3km entfernten Adria. 

  • Wetter Icon
  • Karte Icon
  • Hotel Icon